Braucht es für den Immobilienverkauf wirklich einen Makler?

23. Mai 2021 admin

Die Vor- und Nachteile des Immobilienverkaufs mit oder ohne Immobilienvermittler

Trauen Sie sich den Alleingang zu?

Der Verkauf einer Liegenschaft respektive Immobilie, aber auch von Bauland, kennt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder Sie nehmen den Verkauf selbst in Angriff – oder Sie vertrauen auf die Dienste eines professionellen Immobilienvermittlers. Unsere Erfahrung zeigt: Der Privatverkauf von Immobilien ist möglich – aber anspruchsvoll, anstrengend und er erfordert einen langen Atem.
Damit Sie einen fundierten Entscheid fällen können, ob Sie Ihre Immobilie lieber mit oder ohne Beizug eines renommierten und erfahrenen Immobilienvermittlers wie Casilia verkaufen wollen, haben wir für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten zusammengestellt.

Was muss ich beim privaten Immobilienverkauf alles leisten?

Wer eine Immobilie auf eigene Faust, also ohne Beizug eines Immobilienvermittlers, verkaufen möchte, steht vielfältigen Aufgaben gegenüber. Insbesondere müssen Sie:

  • Den Immobilienmarkt kennenlernen
  • Eine Marktanalyse vornehmen
  • Den optimalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie definieren
  • Eine Vermarktungsstrategie erarbeiten
  • Eine Verkaufsdokumentation erstellen
  • Alle Vermarktungsaktivitäten durchführen
  • Kontakte wahrnehmen und Verhandlungen führen
  • Besichtigungen durchführen
  • Alle für den Immobilienverkauf benötigten Unterlagen zusammenstellen
  • Einen Kaufvertrag aufsetzen
  • Den Geschäftsabschluss tätigen, inkl. Notartermin, Grundbuchamtseintragung etc.

Tipp: Wichtige Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf finden Sie in unserem Blog.

Welche Vor- und Nachteile bietet der Beizug eines Immobilienvermittlers?

Maklergebühren

Kein Immobilienvermittler arbeitet gratis. Je nach Maklermodell bezahlen Sie eine Erfolgsprovision, eine Pauschale oder einen Fixbetrag für die grundlegenden Dienstleistungen plus eine erfolgsgebundene Verkaufsprämie. Es lohnt sich daher, die Gebühren, welche einzelne Immobilienmakler verlangen, genau zu analysieren und Kostenvergleiche zwischen den einzelnen Maklermodellen anzustellen. Nicht immer ist, was preiswert scheint, auch wirklich günstig und nicht jede Pauschale ist tatsächlich ein Fixpreis. Oft kommen zusätzliche Kosten hinzu, beispielsweise für Besichtigungstermine, die Begleitung zum Notartermin oder der professionelle Beistand bei der Schlüsselübergabe.

Minimaler eigener Aufwand

Wer den Verkauf seiner Immobilie einem erfahrenen Immobilienvermittler überträgt, hat nur sehr wenig Aufwand. Im Grundsatz muss er nur die für den Verkauf nötigen Unterlagen zusammenstellen. Um alles andere kümmert sich der Immobilienvermittler.

Marktgerechte Preisdefinition

Ein professioneller Immobilienvermittler kann einen marktgerechten Preis für Ihre Immobilie festlegen – weil er über die nötige Marktkenntnis und professionelle Tools für die Immobilienbewertung  verfügt. Mit deren Hilfe gelangt er zu einem realistischen Wert und damit auch zu einem optimalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie – sowie zu einer individuell massgeschneiderten Vermarktungsstrategie.

Professionelle Verkaufsdokumentation

Immobilienvermittler streben nach schnellen Verkaufserfolgen und guten Verkaufspreisen. Entsprechend liegt ihnen viel daran, jede Immobilie im besten Licht erscheinen zu lassen. Dazu gehören attraktiv gestaltete, vollständige Verkaufsdokumentationen sowie hochwertige Fotos und ansprechend gefilmte virtuelle 360-Grad-Rundgänge.

Optimaler Marktzugang

Professionelle Immobilienvermittler haben nicht nur Zugang zu allen wichtigen Immobilienportalen und wissen genau, wie man Immobilien dort am vorteilhaftesten platziert. Sie verfügen auch über ihr jeweils eigenes, meist weit gestecktes Netzwerk – und damit auch über unzählige Adressen von Menschen, die eine Immobilie suchen. Damit erweitern Immobilienvermittler den Kreis der potenziell am Kauf Ihrer Liegenschaft interessierten Personen markant – und ermöglichen Ihnen bei Bedarf auch eine «stille», also sehr diskrete Vermarktung oder die Durchführung eines Bieterverfahrens für Ihre exklusive Liegenschaft.

Neutrale Objektivität

Ein erfahrener, renommierter Immobilienvermittler entwickelt für jedes zu verkaufende Immobilienobjekt eine eigene Vermarktungsstrategie – inklusive aller stichhaltigen Argumente und Fragen, die es für erfolgreiche Verkaufsverhandlungen, aber auch vor und während der Besichtigungen braucht. Der Immobilienvermittler trennt die Spreu vom Weizen, sortiert Immobilientouristen ebenso aus wie anderweitig nicht als Käufer in Frage kommende Personen und reduziert so die Zahl der Besichtigungen. Bei diesen agiert er zudem neutral, objektiv und professionell – weil er keine emotionale Bindung zu der zu veräussernden Immobilie hat.

Rechtssicherheit

Immobilienvermittler sind gut mit Banken und anderen Immobilieninvestoren, aber auch mit den entsprechenden Institutionen und Behörden vernetzt. Zudem besitzen sie umfassende Rechtskenntnisse. So können Sie optimale Sicherheit beim Hausverkauf bieten und Sie auch hinsichtlich der finanziellen Folgen eines Immobilienverkaufs beraten.

Worauf muss ich bei der Kooperation mit einem Immobilienvermittler achten?

Wichtig ist, dass Sie den zu Ihnen passenden Immobilienvermittler finden – und beauftragen. Die «Chemie muss stimmen» und es muss ein Verhältnis von Vertrauen aufgebaut werden. Dafür sind Ehrlichkeit und Offenheit unabdingbar. Damit Ihr Immobilienvermittler den Wert Ihrer Immobilie korrekt berechnen, die Zielgruppe richtig definieren und die Vermarktungsstrategie so erfolgversprechend wie möglich konzipieren kann, muss er alles über Ihre Immobilie erfahren, was sie selbst über diese wissen. Verheimlichen Sie ihm keine Mängel oder anstehende Reparaturen! Mit Geheimniskrämerei schiessen Sie sich nur selbst ins Knie – wenn der Verkaufsprozess daran scheitert.

Unterstützen Sie Ihren Immobilienvermittler, indem Sie dessen Tipps und Anregungen nicht nur ernst nehmen, sondern ganz konkret umsetzen. Entrümpeln Sie Ihre Immobilie, bringen Sie alles in Ordnung und halten Sie Ihre Immobilie und den Umschwung aufgeräumt und sauber. Nur so kann Ihr Immobilienmakler das Kaufobjekt in Bestzustand präsentieren – und auch den besten Preis erzielen. Sie selbst sollten bei Besichtigungsterminen oder einem «Tag der offenen Türen» übrigens durch Abwesenheit glänzen. So kann der Profi professionell agieren – und es entsteht nicht der falsche Eindruck, man müsse Ihrem Immobilienvermittler «auf die Finger schauen».

Welche Vor- und Nachteile bietet der private Immobilienverkauf?

Keine Maklergebühren

Der weitaus häufigste Grund dafür, dass sich Menschen dafür entscheiden, zu versuchen, Ihre Immobilie im «Do it yourself-Verfahren» zu verkaufen ist der Wunsch, beim Immobilienverkauf Geld zu sparen, namentlich die Maklerprovision respektive die Maklergebühren. In der Tat fallen diese Kosten beim privaten Immobilienverkauf nicht an.

Viel Aufwand

Dafür haben Sie enormen Aufwand – und müssen entsprechend viel Zeit investieren. Wir empfehlen Ihnen daher, gut zu prüfen, ob der benötigte Zeitaufwand den Betrag, den Sie im Fall eines erfolgreichen Privatverkaufs sparen könnten (und auch nur dann!) wirklich rechtfertigt.

Alleinige Kontrolle

Wer für den Verkauf einer Immobilie keinen Immobilienvermittler respektive Makler beizieht, hat jederzeit die volle Kontrolle. Er kann den Preis eigenständig schätzen lassen respektive festlegen, die Vermarkung ganz nach Gusto gestalten, dort inserieren, wo er mag, die Käuferschaft selbst auswählen und alle Termine, etwa für Besichtigungen, frei festlegen.

Alleinige Verantwortung

Mit den vielen Freiheiten gehen entsprechend vielfältige Verantwortlichkeiten einher. Sie müssen einen Verkaufspreis definieren, eine Vermarktungsstrategie auf die beine stellen und die Verkaufsdokumentation erstellen. Dazu gehören auch professionelle Innen- und Aussenaufnahmen und – heutzutage ein Must have – ein virtueller 360-Grad-Rundgang. Sie müssen entscheiden, auf welchen Internet-Portalen und über welche klassischen Kanäle Sie Ihre Immobilie bewerben wollen – und die entsprechend benötigten Daten zusammenstellen, im Internet aufschalten und gegebenenfalls Inserate, Flyer oder Plakate gestalten und produzieren lassen. Zudem müssen Sie die Verkaufsverhandlungen führen und Besichtigungen organisieren – und Ihre Immobilie dabei jedes Mal in tadellos sauberem und aufgeräumtem Zustand präsentieren. Auch die Vertragsunterzeichnung sowie Notar- und Grundbuchamtstermine müssen Sie persönlich wahrnehmen.

Die eigene Expertise einbringen

Sie kennen Ihre Immobilie und Ihr Quartier wie Ihre Westentasche. Entsprechend sind Sie der einzig wahre Experte für Ihre Immobilie, denn Sie kennen jedes Detail – auch über die Grundstücksgrenze hinaus. Das kann hilfreich sein, weil Sie potenzielle am kauf Ihrer Immobilie interessierten Personen viele Details schildern und diesen ihr künftiges Leben in Ihrem Quartier vorzeichnen können.

Die wahre Expertise aussenvorlassen

Die grösste Gefahren beim privaten Immobilienverkauf steckt in Ihrer emotionalen Verbundenheit mit Ihrer Immobilie. Dadurch geht die neutrale, professionelle Distanz verloren – und nicht selten scheitert der Verkauf einer Immobilie an der mangelnden Objektivität und objektverliebten Sichtweise der Menschen, welche Ihre Immobilie verkaufen wollen.

Wann lohnt es, einen Immobilienvermittler beiziehen?

Weiter oben in diesem Beitrag haben wir aufgelistet, welche Aufgaben beim Verkauf einer Immobilie erledigt werden müssen. Die Aufgaben sind vielfältig, zahlreich und teils komplex. Fragen Sie sich daher selbst, ob Sie sich die Erledigung aller aufgeführten Aufgaben zutrauen, und geben Sie sich selbst eine ehrliche Antwort! Lautet diese «Ja», können Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Immobilie auf eigene Faust zu verkaufen. Sollten Sie indes bei einem oder gar mehreren Punkten der Aufgabenliste unsicher sein, empfehlen wir Ihnen dringend, die Dienste eines Immobilienvermittlers in Anspruch zu nehmen. Unsere Mitbewerber und wir von Casilia erledigen alle angeführten Arbeiten für Sie – mit Expertise, effizient und sicher sowie preiswert und mit zwei attraktiven Maklermodellen, bei denen die Ihnen entstehenden Kosten stets mit dem angestrebten Verkaufserfolg verbunden sind.

Was muss ich beim privaten Immobilienverkauf alles leisten?

Wer eine Immobilie auf eigene Faust, also ohne Beizug eines Immobilienvermittlers, verkaufen möchte, steht vielfältigen Aufgaben gegenüber. Insbesondere müssen Sie:

  • Den Immobilienmarkt kennenlernen
  • Eine Marktanalyse vornehmen
  • Den optimalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie definieren
  • Eine Vermarktungsstrategie erarbeiten
  • Eine Verkaufsdokumentation erstellen
  • Alle Vermarktungsaktivitäten durchführen
  • Kontakte wahrnehmen und Verhandlungen führen
  • Besichtigungen durchführen
  • Alle für den Immobilienverkauf benötigten Unterlagen zusammenstellen
  • Einen Kaufvertrag aufsetzen
  • Den Geschäftsabschluss tätigen, inkl. Notartermin, Grundbuchamtseintragung etc.

Tipp: Wichtige Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf finden Sie in unserem Blog.

Welche Vor- und Nachteile bietet der Beizug eines Immobilienvermittlers?

Maklergebühren

Kein Immobilienvermittler arbeitet gratis. Je nach Maklermodell bezahlen Sie eine Erfolgsprovision, eine Pauschale oder einen Fixbetrag für die grundlegenden Dienstleistungen plus eine erfolgsgebundene Verkaufsprämie. Es lohnt sich daher, die Gebühren, welche einzelne Immobilienmakler verlangen, genau zu analysieren und Kostenvergleiche zwischen den einzelnen Maklermodellen anzustellen. Nicht immer ist, was preiswert scheint, auch wirklich günstig und nicht jede Pauschale ist tatsächlich ein Fixpreis. Oft kommen zusätzliche Kosten hinzu, beispielsweise für Besichtigungstermine, die Begleitung zum Notartermin oder der professionelle Beistand bei der Schlüsselübergabe.

Minimaler eigener Aufwand

Wer den Verkauf seiner Immobilie einem erfahrenen Immobilienvermittler überträgt, hat nur sehr wenig Aufwand. Im Grundsatz muss er nur die für den Verkauf nötigen Unterlagen zusammenstellen. Um alles andere kümmert sich der Immobilienvermittler.

Marktgerechte Preisdefinition

Ein professioneller Immobilienvermittler kann einen marktgerechten Preis für Ihre Immobilie festlegen – weil er über die nötige Marktkenntnis und professionelle Tools für die Immobilienbewertung  verfügt. Mit deren Hilfe gelangt er zu einem realistischen Wert und damit auch zu einem optimalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie – sowie zu einer individuell massgeschneiderten Vermarktungsstrategie.

Professionelle Verkaufsdokumentation

Immobilienvermittler streben nach schnellen Verkaufserfolgen und guten Verkaufspreisen. Entsprechend liegt ihnen viel daran, jede Immobilie im besten Licht erscheinen zu lassen. Dazu gehören attraktiv gestaltete, vollständige Verkaufsdokumentationen sowie hochwertige Fotos und ansprechend gefilmte virtuelle 360-Grad-Rundgänge.

Optimaler Marktzugang

Professionelle Immobilienvermittler haben nicht nur Zugang zu allen wichtigen Immobilienportalen und wissen genau, wie man Immobilien dort am vorteilhaftesten platziert. Sie verfügen auch über ihr jeweils eigenes, meist weit gestecktes Netzwerk – und damit auch über unzählige Adressen von Menschen, die eine Immobilie suchen. Damit erweitern Immobilienvermittler den Kreis der potenziell am Kauf Ihrer Liegenschaft interessierten Personen markant – und ermöglichen Ihnen bei Bedarf auch eine «stille», also sehr diskrete Vermarktung oder die Durchführung eines Bieterverfahrens für Ihre exklusive Liegenschaft.

Neutrale Objektivität

Ein erfahrener, renommierter Immobilienvermittler entwickelt für jedes zu verkaufende Immobilienobjekt eine eigene Vermarktungsstrategie – inklusive aller stichhaltigen Argumente und Fragen, die es für erfolgreiche Verkaufsverhandlungen, aber auch vor und während der Besichtigungen braucht. Der Immobilienvermittler trennt die Spreu vom Weizen, sortiert Immobilientouristen ebenso aus wie anderweitig nicht als Käufer in Frage kommende Personen und reduziert so die Zahl der Besichtigungen. Bei diesen agiert er zudem neutral, objektiv und professionell – weil er keine emotionale Bindung zu der zu veräussernden Immobilie hat.

Rechtssicherheit

Immobilienvermittler sind gut mit Banken und anderen Immobilieninvestoren, aber auch mit den entsprechenden Institutionen und Behörden vernetzt. Zudem besitzen sie umfassende Rechtskenntnisse. So können Sie optimale Sicherheit beim Hausverkauf bieten und Sie auch hinsichtlich der finanziellen Folgen eines Immobilienverkaufs beraten.

Worauf muss ich bei der Kooperation mit einem Immobilienvermittler achten?

Wichtig ist, dass Sie den zu Ihnen passenden Immobilienvermittler finden – und beauftragen. Die «Chemie muss stimmen» und es muss ein Verhältnis von Vertrauen aufgebaut werden. Dafür sind Ehrlichkeit und Offenheit unabdingbar. Damit Ihr Immobilienvermittler den Wert Ihrer Immobilie korrekt berechnen, die Zielgruppe richtig definieren und die Vermarktungsstrategie so erfolgversprechend wie möglich konzipieren kann, muss er alles über Ihre Immobilie erfahren, was sie selbst über diese wissen. Verheimlichen Sie ihm keine Mängel oder anstehende Reparaturen! Mit Geheimniskrämerei schiessen Sie sich nur selbst ins Knie – wenn der Verkaufsprozess daran scheitert.

Unterstützen Sie Ihren Immobilienvermittler, indem Sie dessen Tipps und Anregungen nicht nur ernst nehmen, sondern ganz konkret umsetzen. Entrümpeln Sie Ihre Immobilie, bringen Sie alles in Ordnung und halten Sie Ihre Immobilie und den Umschwung aufgeräumt und sauber. Nur so kann Ihr Immobilienmakler das Kaufobjekt in Bestzustand präsentieren – und auch den besten Preis erzielen. Sie selbst sollten bei Besichtigungsterminen oder einem «Tag der offenen Türen» übrigens durch Abwesenheit glänzen. So kann der Profi professionell agieren – und es entsteht nicht der falsche Eindruck, man müsse Ihrem Immobilienvermittler «auf die Finger schauen».

Welche Vor- und Nachteile bietet der private Immobilienverkauf?

Keine Maklergebühren

Der weitaus häufigste Grund dafür, dass sich Menschen dafür entscheiden, zu versuchen, Ihre Immobilie im «Do it yourself-Verfahren» zu verkaufen ist der Wunsch, beim Immobilienverkauf Geld zu sparen, namentlich die Maklerprovision respektive die Maklergebühren. In der Tat fallen diese Kosten beim privaten Immobilienverkauf nicht an.

Viel Aufwand

Dafür haben Sie enormen Aufwand – und müssen entsprechend viel Zeit investieren. Wir empfehlen Ihnen daher, gut zu prüfen, ob der benötigte Zeitaufwand den Betrag, den Sie im Fall eines erfolgreichen Privatverkaufs sparen könnten (und auch nur dann!) wirklich rechtfertigt.

Alleinige Kontrolle

Wer für den Verkauf einer Immobilie keinen Immobilienvermittler respektive Makler beizieht, hat jederzeit die volle Kontrolle. Er kann den Preis eigenständig schätzen lassen respektive festlegen, die Vermarkung ganz nach Gusto gestalten, dort inserieren, wo er mag, die Käuferschaft selbst auswählen und alle Termine, etwa für Besichtigungen, frei festlegen.

Alleinige Verantwortung

Mit den vielen Freiheiten gehen entsprechend vielfältige Verantwortlichkeiten einher. Sie müssen einen Verkaufspreis definieren, eine Vermarktungsstrategie auf die beine stellen und die Verkaufsdokumentation erstellen. Dazu gehören auch professionelle Innen- und Aussenaufnahmen und – heutzutage ein Must have – ein virtueller 360-Grad-Rundgang. Sie müssen entscheiden, auf welchen Internet-Portalen und über welche klassischen Kanäle Sie Ihre Immobilie bewerben wollen – und die entsprechend benötigten Daten zusammenstellen, im Internet aufschalten und gegebenenfalls Inserate, Flyer oder Plakate gestalten und produzieren lassen. Zudem müssen Sie die Verkaufsverhandlungen führen und Besichtigungen organisieren – und Ihre Immobilie dabei jedes Mal in tadellos sauberem und aufgeräumtem Zustand präsentieren. Auch die Vertragsunterzeichnung sowie Notar- und Grundbuchamtstermine müssen Sie persönlich wahrnehmen.

Die eigene Expertise einbringen

Sie kennen Ihre Immobilie und Ihr Quartier wie Ihre Westentasche. Entsprechend sind Sie der einzig wahre Experte für Ihre Immobilie, denn Sie kennen jedes Detail – auch über die Grundstücksgrenze hinaus. Das kann hilfreich sein, weil Sie potenzielle am kauf Ihrer Immobilie interessierten Personen viele Details schildern und diesen ihr künftiges Leben in Ihrem Quartier vorzeichnen können.

Die wahre Expertise aussenvorlassen

Die grösste Gefahren beim privaten Immobilienverkauf steckt in Ihrer emotionalen Verbundenheit mit Ihrer Immobilie. Dadurch geht die neutrale, professionelle Distanz verloren – und nicht selten scheitert der Verkauf einer Immobilie an der mangelnden Objektivität und objektverliebten Sichtweise der Menschen, welche Ihre Immobilie verkaufen wollen.

Wann lohnt es, einen Immobilienvermittler beiziehen?

Weiter oben in diesem Beitrag haben wir aufgelistet, welche Aufgaben beim Verkauf einer Immobilie erledigt werden müssen. Die Aufgaben sind vielfältig, zahlreich und teils komplex. Fragen Sie sich daher selbst, ob Sie sich die Erledigung aller aufgeführten Aufgaben zutrauen, und geben Sie sich selbst eine ehrliche Antwort! Lautet diese «Ja», können Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Immobilie auf eigene Faust zu verkaufen. Sollten Sie indes bei einem oder gar mehreren Punkten der Aufgabenliste unsicher sein, empfehlen wir Ihnen dringend, die Dienste eines Immobilienvermittlers in Anspruch zu nehmen. Unsere Mitbewerber und wir von Casilia erledigen alle angeführten Arbeiten für Sie – mit Expertise, effizient und sicher sowie preiswert und mit zwei attraktiven Maklermodellen, bei denen die Ihnen entstehenden Kosten stets mit dem angestrebten Verkaufserfolg verbunden sind.

Alles klar?

Casilia ist für Sie da!

Konnten wir Ihre Fragen klären?

Rufen Sie uns an

071 971 33 33

Besuchen Sie uns

Weidliweg 3
8360 Eschlikon

MO - FR

08.00 – 12.00
13.00 – 17.00

Schreiben Sie uns

info@casilia.ch